• Alle Produkte des 3M Shops können Sie auch über den 3M Fachhandel in Ihrer Nähe beziehen.
News > 3M News > 3M European Customer Technical Center

3M European Customer Technical Center

3M European Customer Technical Center

Zentrum für Innovation, Kommunikation, Internationalität und Kundenorientierung
3M European Customer Technical Center: Das grösste 3M-Labor Europas steht in Neuss, am Hauptsitz von 3M in Deutschland.

Rund 300 Wissen schaftler und Techniker aus 14 Nationen forschen und entwickeln hier für den europäischen Markt und lassen ihre Visionen zu Produkten werden. Gemeinsam mit Kunden entstehen dabei Konzepte für neue Aufgabenstellungen und Produktanwendungen.
3M verfolgt konsequent eines ihrer Kernziele, nämlich 30 Prozent ihres Umsatzes mit Produkten zu erreichen, die jünger sind als vier Jahre. Dies erfordert konstanten Erfindungsgeist, in den 3M seit jeher viel investiert.

Ein Schwerpunkt in der aktuellen Forschung und Entwicklung ist beispielsweise die Mikroreplikation. Bei dieser innovativen Technologie geht es um Oberflächen mit mikroskopisch kleinsten Strukturen, die millionenfach exakt reproduziert werden. Anwendung findet die Mikroreplikation unter anderem bei strukturierten Schleifmitteln, die selbst härteste Materialien wie Edelstahl auf Hochglanz polieren.

In der Prozesstechnologie steht die Entwicklung neuer Verfahren im Vordergrund, welche neue Produkte hervorbringen. Auch hier gelingen, vor allem in der Verarbeitung von Kunst stoffen, immer wieder marktbewegende Durchbrüche. So entstanden z.B. grafische Folien, die sich selbst reliefartigen, problematischen Oberflächen optimal anpassen.

Die für die Elektro- und Elektronik märkte zuständigen Forschungsbe reiche konzentrieren sich auf Anwendungs gebiete mit grossem Zukunfts potential: Auf Nieder und Mittelspannungsverbindungen für die Energieversorgung sowie auf elektronische Verbindungen zur hochfrequenten Datenübertragung:

In der Abteilung SEMS – Software Electronic Mechanical Systems – werden besonders komplexe Problemstellungen integriert gelöst. Jüngstes Beispiel aus diesem Bereich ist ein System zur automatischen Zählung von Bakterienkolonien. Eine Spezialkamera mit Bilderkennungssoftware und einer sensiblen Lichtquelle unterschiedet mit hoher Präzision verschiedenfarbige Bakterien von Fremdkörpern wie beispielsweise Staubpartikeln.